Wir danken dir, Gott, wir danken dir

Segen die Fülle, Dankbarkeit über alle Maßen, Wunder erleben

Der erste Augustsonntag wurde für die Gemeinde Gera zu einem ereignisreichen Höhepunkt im Kirchenjahr. Apostel Rolf Wosnitzka diente der Festgemeinde unter dem Wort Psalm 75, Vers 2:

Wir danken dir, Gott, wir danken dir und verkündigen deine Wunder, dass dein Name so nahe ist.

Unter dem Eindruck des Chorliedes „Lass du mich stille werden“ begann der Apostel sein Dienen mit dem Hinweis, dass es Stille braucht, um dankbar zu sein.

Wer sich vom Treiben und der Hektik der Zeit gefangen nehmen lässt, verliert den Blick für die Dinge, welche Gott bereitet. Vieles wird als selbstverständlich angesehen. Für Selbstverständlichkeiten wird kaum Dank dargebracht. Dabei gibt es Wunder über Wunder zu bestaunen, die Gott dem Menschen bereitet. Wunder der Technik oder der Medizin - Gott hat die Erkenntnis in die Schöpfung, den Menschen gegeben. Er hat dem Menschen einen Verstand gegeben diese Erkenntnisse zu nutzen. Dankbarkeit gebührt dem himmlischen Vater für das Wunder der Sündenvergebung, das Wunder der Verwandlung, das Wunder des ewigen Lebens.

Evangelist Dietrich Hinzke war in seinem Mitdienen von Dank durchdrungen. Er soll in diesem Gottesdienst in den Ruhestand treten und blickte somit voller Dankbarkeit auf die Jahre als aktiver Amtsbruder zurück.

Der Beginn einer Reihe von Segenshandlungen war das Sakrament der Heiligen Versiegelung: Zwei Glaubensbrüdern spendete der Apostel den Heiligen Geist.

Auch das Goldene Hochzeitspaar, Christina und Hans Kortüm, können viel danken. Neben dem Blick zurück gilt es aber auch den Blick nach vorn zu richten und zu danken für den Segen, der empfangen werden darf. Der Apostel führte das Beispiel der Vermehrung an. Jesus dankte seinem Vater für das Brot und die Fische und es reichte für alle.

Auch der Abschluss des Gottesdienstes konnte nur Dankbarkeit auslösen. Evangelist Dietrich Hinzke wurde in den Ruhestand versetzt. Ihn erreichten viele Worte des Dankes und der guten Wünsche für den neuen Zeitabschnitt.

Der Gemeinde wurde ein neuer "Arbeiter" durch die Ordination von Heiko Dornbusch als Diakon geschenkt. So erlebte die Gemeinde Gera Segen die Fülle und Dankbarkeit über alle Maßen für die Wunder, die sie erleben durfte.