Konfirmation 2015

„4 in 1“ – VIER Ebenen in EINEM Gottesdienst: So bezeichnete der Bezirksälteste Stefan Standke den Gottesdienst am Sonntag, dem 10.05.2015 in der Gemeinde Gera.

Im Gottesdienst durften vier junge Glaubensgeschwister ihre Konfirmation erleben. An diesem Sonntag war auch Muttertag. In der Gemeinde Gera war eine große Reisegruppe von Glaubensgeschwistern mit anwesend, die an dem Wochenende Rückblick auf eine vorherige Reise nahmen. Vor Beginn des Gottesdienstes verlas der Bezirksälteste das Schreiben des Bezirksapostels zum Heimgang des Apostels i.R. Hoffmann. Diese vier "Ebenen" waren in diesem einen Gottesdienst vereint.

„Der Meister ist da und ruft dich.“ (Johannes 11, 28b)

So lautete dieses Jahr das Bibelwort für den Gottesdienst zur Konfirmation. Es sind die Worte Marthas an ihre Schwester Maria, dass Jesus eingetroffen war und sie sehen wollte. Um ihn zu sehen, mussten sie ihm entgegengehen. Wenn wir uns Gott nahen im Glauben, finden wir bestätigt, dass er ständig nahe ist im Gebet, im Engelschutz, im Gottesdienst und in der Gemeinschaft der Kinder Gottes. Der Herr ruft auf, ihm im Gottesdienst zu begegnen, ihm und dem Nächsten zu dienen, das Böse mit Gutem zu überwinden und sich auf sein Wiederkommen vorzubereiten.

Zum Muttertag gab es einen Liedvortrag der Kinder. Sie erfreuten mit „Kleiner Sonnenschein“ alle Anwesenden. Musikalisch wurde auch die Handlung der Konfirmation eingeleitet: der Frauenchor trug ein passendes Lied vor.

T.R.

Konfirmation
Der Begriff aus dem Lateinischen („confirmatio“) bedeutet „Bestärkung“ oder „Bestätigung“. Es ist die Segenshandlung, bei der junge neuapostolische Christen Verpflichtungen übernehmen, die ihre Eltern bei der Taufe und Versiegelung stellvertretend für sie eingegangen sind. Von da an trägt der mündige Christ vor Gott die uneingeschränkte Verantwortung für sein Tun und Lassen. Er verpflichtet sich zur Treue gegenüber Gott und bekennt sich öffentlich zum neuapostolischen Glauben.
Bei der Konfirmation entscheiden sich die Konfirmanden, wahrhaftige Nachfolger Jesu zu werden. Sie bemühen sich, ihr Leben nach dem Evangelium auszurichten. Der Segen, den sie an dem Tag empfangen, ist ein erneuter Liebesbeweis, den Gott ihnen zukommen lässt. Jesus wird stets bereit sein, ihnen zu Hilfe zu kommen; sie müssen sich nur an ihn wenden.