Freude im Advent

Auch wenn die Adventszeit in diesem Jahr kalendarisch sehr verkürzt war, sollte doch die Freude im Advent nicht zu kurz kommen. So lud am dritten Adventssonntag die Gemeinde Gera zu Ihrem traditionsreichen Adventskonzert ein. Mit weit über 200 Zuhörern fanden die Einladungen eine starke Resonanz.

Schon ab dem Nachmittag konnten sich die Gäste bei Kaffee, Gebäck, frischen Waffeln oder „Gerschem Fettbrot“ (Geraer Fettbrot) mit Gesprächen auf die Adventszeit einlassen.

Mit dem bekannten Adventslied „Macht hoch die Tür“ eröffneten die Flöten das Konzert. Beeindruckend erzählte der Gemeindechor die Weihnachtsgeschichte mit dem Lied „Wisst Ihr noch wie es geschehen“. Es folgten Vorträge der Instrumentalgruppen, des Frauen- und Männerchors oder des Vokalensembles.

Höhepunkte waren die Lieder „Fröhliche Weihnacht“ und „Gott ist nah“, die von dem Kinderchor vorgetragen wurden. Bei diesem Gesang  gingen die Herzen aller Zuhörer auf. Simon las aus dem Lukasevangelium über die Geburt Jesu. Gebannt lauschten alle Versammelten. Im Wechsel mit Chor, Solisten und dem Gesang aller Anwesenden, fand das Lied „Vom Himmel hoch“ einen besonderen Platz innerhalb des Konzertes. „The Holy City“ bildete den krönenden Abschluss des Konzertes.

Am Ende des Nachmittags konnten sich Interpreten und Zuhörer bei liebevoll zubereiteten Köstlichkeiten über das Erlebte noch lange austauschen. Die gesammelten Spenden kommen dem Jumpers Gera e.V.,dem autismus Ostthüringen e.V. und dem Kinderhospiz Tambach-Dietharz zu Gute.

Ein großes Dankeschön geht an alle Spender und fleißigen Mitwirkenden. Viele sichtbare und unsichtbare Hände haben Freude, Gemeinschaft und Wohlfühlen gewirkt. Danke!